Arthrose? Nein danke!
Hier benötigen wir noch Schreibunterstützung!  Aktive Teilnehmer vor! :-)

  • Bisherige Referenten:
  • www.optimiererin.de , Dipl.-Psych. Beate Oehlmann zu den Themen "Ernährung", "Ganzheitliche Arthrosetherapie GAT", "Überwindung des inneren Schweinhundes" und "Raus aus der Opferfalle, die Gesundung wieder in die eigenen Hände nehmen"

    www.ulrichreiske.de Heilpädagoge und Heilpraktiker Ulrich Reiske zum Thema Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht

    www.hp-christiane-richter.de Heilpraktikerin Christiane Richter zum Thema Blutegeltherapie,

    Heilpraktikerin Cosima Wiese
    , Minden, zum Thema "alternative Arthrosetherapie"

    Treffen Januar 2015
    Zum Jahresauftakt fanden sich 54 interessierte TeilnehmerInnen zum Treffen der Selbsthilfegruppe in der IKK classic ein. Informationen über die GAT wurden dankbar angenommen und den Erfahrungsberichten der Arthrosegeheilten gespannt gelauscht.
    Nach dem offiziellen Teil tauschten sich die ehrenamtlichen Leiter der Gruppe aus. Es wurde deutlich der Wunsch geäußert, einen festen Teilnehmerkreis zu etablieren, der den regelmäßigen Austausch von Tipps, Erfahrungen und neuem Wissen anstrebt. Es macht demnach Sinn die Grundlagenvorträge zur GAT an den Jahresanfang zu stellen und neue Teilnehmer im Verlauf zu unterstützen und voneinander zu lernen. Natürlich sind zu jedem Gruppentreffen neue Teilnehmer herzlich willkommen, die Grundlagen zur GAT sind dann vorbereitend aus dem Arthrosefilm http://www.youtube.com/watch?v=z8gA-oairRU zu entnehmen bzw. ausführlicher im Buch "Arthrose - Der Weg zur Selbstheilung" von E.Fisseler nachzulesen.

    Nach wie vor werden freiwillige Helfer gesucht, die diese lohnenden - um nicht zu sagen heilsamen - Treffen ehrenamtlich unterstützen! Bitte wenden Sie sich unter fragen@arthroseselbsthilfe-owl.de an die "Regierung" der SELBST-HILFE-Gruppe.

    Treffen März 2014

    Nach dem kurzen Bericht in der NW Gesund am 20.03.2014 kam, wie erwartet, großes Interesse von Betroffenen auf. Hunderte Anrufe bewältigte Mitglied Düllmann, um allen Interessierten vor dem Märztreffen wichtige Informationen geben zu können. Einige nutzten den Hinweis sich mit dem Buch von E. Fisseler :"Arthrose - Der Weg zur Selbstheilung", auf den Termin und auf die Ganzheitliche Arthrosetherapie vorzubereiten. Dennoch wurde ein großer Anteil der ca. 120 Anwesenden davon überrascht, dass es keine einfach zu schluckende "Pille" gab. Im Gegenteil: Erstaunt zeigten sich einige Teilnehmer davon, dass sie ihre Arthrose, die sie sich über viele Jahre und Jahrzehnte "angefuttert" hatten, nun mit der GAT zwar selbst heilen könnten, aber das Leben nicht so weitergehen könnte wie bisher. Der Arthrosefilm gab Aufschluss über die Entstehung von Arthrose. Einige wollten die Chance ergreifen sich von der erworbenen Arthrose mit der Ganzheitlichen Arthrosetherapie wieder zu befreien. Kurze Berichte von erfahrenen GAT´lern machten Mut diesen Weg zu gehen. Die Verantwortlichen der Selbsthilfegruppe waren über das stetig wachsende Interesse erfreut und werden ihrer ehrenamtlichen Arbeit weiter mit Freude nachgehen.
    Nach wie vor werden freiwillige Helfer gesucht, die diese lohnende Arbeit ehrenamtlich unterstützen!
    Aufgrund der wegen Überfüllung abgewiesenen Interessierten wird der Vortrag in ähnlicher Form am 29.04. wiederholt, sodass alle ihre persönliche Heilungschance nutzen können.

    Treffen Oktober 2013

  • Thema war:  "Mit kulinarischen Genüssen Arthrose selbst besiegen!“
    Im Vortragsraum wurde über die Ernährungsform der ganzheitlichen Arthrosetherapie GAT gesprochen und auf alle Fragen eingegangen. In der Küche werkelten Mitglieder der Selbsthilfegruppe, um auch die letzten Zweifel bzgl. kulinarischer Genüsse der GAT ausräumen zu können. Gemeinsam wurden verschiedene Gerichte verkostet und über die Zubereitung diskutiert.
    Fragerunde und Erfahrungsaustausch mit den Teilnehmern war ausreichend möglich und erwünscht!
  • Treffen vom 24.09.2013

    Am 24.09.2013 fand das monatliche Treffen der Arthroseselbsthilfe OWL in Herford bei der IKK classic statt.
    Stolz konnte das einjährige Bestehen der Gruppe mit wachsendem Interesse aus der ostwestfälischen Bevölkerung von der lippischen Gruppenleiterin Dipl-Psych. Beate Oehlmann gewürdigt werden.
    Um das Wissen von 45 TeilnehmerInnen aus allen Gebieten OWLs zu erweitern, erläuterte die Mindener Heilpraktikerin und erfahrene Referentin Cosima Wiese anschaulich, welche Bedeutung Durchblutung und Nährstoffversorgung des Gelenkes auf Funktion und Schmierung haben. Fragen wurden kompetent beantwortet.
    Zusätzlich konnten einige TeilnehmerInnen von großen Erfolgen durch die Ernährungsumstellung berichten, wie z.B der erfolgreichen Vermeidung einer Gelenk-OP oder der wiedererlangten Fähigkeit sich selbst die Jacke knöpfen zu können.

    Treffen vom 27.08.2013

    „Motivation und Durchhalten“ stand als Motto über dem Monatstreffen der Arthroseselbsthilfe OWL am 27.08.in der IKK classic, Herford. Knapp 50 interessierte TeilnehmerInnen hörten Diplom-Psychologin Beate Oehlmann als Referentin gespannt zu. Sie gab verständlich und humorvoll Antwort auf die Frage: 
    „Wie überwinde ich meinen inneren Schweinehund? “
    Dafür machte sie mit den Teilnehmern eine Zeitreise ins Jahr 49 v. Chr., als Caesar sich mit allen Konsequenzen entschied über den Rubikon zu gehen und gen Rom zu ziehen, um den Aufbau seines Römischen Reiches zu starten. Eine Entscheidung für das persönliche Reich der Schmerzfreiheit und des Wohlgefühls mit der ganzheitlichen Arthrosetherapie GAT kann leichter mit allen Konsequenzen getroffen werden, wenn die alten Gewohnheiten bewusst sind und offensichtlich wird, welches Terrain man also verlassen möchte. Sind die eigenen Werte erst erkannt, wird als Ziel deutlich, was jeder individuell als dauerhafte Belohnung für die verlassenen Gewohnheiten im Tausch erhalten kann.
    Ist der Entscheidungs-Rubikon überschritten, sind drei Faktoren auf dem Weg zur Selbstheilung zu bearbeiten:

    1.       Individuelle Fähigkeiten
    Wie kann der Heilungsweg attraktiv gestaltet werden?

    Wie kann köstlich nach der GAT Essen zubereitet werden?
    Wie entsteht Arthrose?
    Welches Wissen ist darüberhinaus nützlich?

    2.       Situative Ermöglichung
    Wie ist der Einkauf zu gestalten, dass nur die richtigen Nahrungsmittel mitkommen?
    Welche Situationen könnten bis zu einem gewissen Punkt besser gemieden werden?
    Wie kann die Situation zuhause optimiert werden?

    3.       Soziale Unterstützung
    Wie geht man mit kritischen Bemerkungen aus dem persönlichen Umfeld um?
    Wie bestellt man in einem „normalen“ Restaurant?
    Was ist zu tun bei Einladungen?

    Zu jedem Punkt wurden Antworten erarbeitet und praxis- sowie alltagsnahe Beispiele beleuchtet.
    Ausreichend Zeit von kleinen persönlichen Siegen im Kampf gegen die Einschränkungen durch Arthrose zu berichten und Fragen zu stellen, stand darüber hinaus zu Verfügung.

    Treffen vom 29.10.2013

    Treffen vom 30.07.2013
    Der Umzug nach Herford zur IKK classic sowie der große Artikel des Westfalen-Blatts (Danke dafür!) haben Wirkung gezeigt.
    Knapp 70 TeilnehmerInnen waren gekommen, um sich von Arthrose zu befreien.
    Es war eine interessante Mischung von erfahrenen GAT´lern und Interessierten, die es kaum glauben konnten, dass lediglich mit einer Ernährungsumstellung solche Erfolge erzielt werden konnten: "Früher 50 Meter gehen, nach 6 Wochen GAT schon 5 Kilometer!", "Ich warte auf den Schmerz, aber er kommt nicht mehr!" 
    Das unter Umständen schnell erlangte Wohlbefinden kann jedoch auch schnell zum Rückfall in alte Gewohnheiten führen. Deshalb wird beim nächsten Treffen am 27.08.2013 inhaltlich Hilfe für´s Durchhalten gegeben. Zusätzlich werden die Teilnehmer gestärkt im Umgang mit ihrem persönlichen Umfeld und gegebenenfalls auftretenden Anfeindungen bzgl. der besonderen Ernährungsweise.

    Wir wollen die Schmerzen nicht erdulden, nur weil jemand anderes uns merkwürdig findet, oder? Wir wollen die Schmerzen loswerden!

    Also auf zum nächsten Treffen.